1. MAI IN BERLIN: Polizei entsetzt - Demonstranten scheren sich nicht um Corona-Abstandsregeln

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 02.05.2020


die stimmung in der nacht aggressiv in
berlin-kreuzberg gehen demonstranten
immer wieder auf polizisten los
provozieren die beamten greifen indes
selbst hat durch das versammlungsverbot
wird von den linken protestlern komplett
ignoriert zahlreiche schaulustige
gesehen sich noch dazu 1000 menschen
ziehen zum teil zusammen durch die
straßen die nicht erlaubt eine
ansammlungen schnell und konsequent
aufzulösen
gelingt den polizisten nur zum teil dass
sich menschen in solchen größenordnungen
mit so geringem abstand versammeln ist
schlichte unvernunft kritisiert berlins
innensenator geisel
schon am späten nachmittag wurden
sicherheitsabstände längst nicht mehr
beachtet zahlreiche menschen
versammelten sich auf plätzen unerlaubt
aber friedlich somit für das was die
demo würde also weniger kapitalismus
mehr gleich verteilung von wohlstand
[Musik]
doch nicht überall hier später der tag
desto angespannte stimmung
es gibt die ersten verletzten oder auch
ein kamerateam angegriffen
ein kamerateam von einer personengruppe
von einer größeren personengruppe in
etwa 15 personen waren es angegriffen
und auch verletzt so dass einige der
frauen ins krankenhaus mussten
auch in hamburg verläuft zunächst alles
ruhig bis die nacht hereinbricht im
schanzenviertel liefern sich
demonstranten mit der polizei ein
gewaltsames katz und maus spiel
neun menschen werden festgenommen in
berlin rund 50 zahlreiche beamte sowie
protestler werden in dieser nacht
verletzt die guerilla- proteste hatten
die demonstranten als ersatz für die
erste mai demo angekündigt eine taktik
die die polizei die ganze nacht in atem
hielt

0 Kommentare

Kommentare