Pius XII. und die Judenverfolgung: Neue Dokumente aus dem Vatikan | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 02.05.2020


papstwahl in rom 1939 ein halbes jahr
vor beginn des zweiten weltkriegs und
karrierediplomat pacelli zum oberhaupt
der katholischen kirche
pius der zwölfte bleibt immer diplomat
auch beim thema judenverfolgung sein
schweigen führt zur kritik in den 60er
jahren der vatikan reagiert und
veröffentlicht die akten aus seinem
pontifikat diese akquisition dieser elf
bände werden immer wieder gelobt als
hervorragend vollständig und vor allem
es wird uns bewusst kein dokument
vorenthalten
es ist uns aber in der zentralen frage
des holocaust ein schlüsseldokument
vorenthalten worden
schon wenige tage nach öffnung der
vatikanischen archive hubert wolf und
seine mitarbeiter ein wichtiges dokument
entdeckt ein memorandum des
amerikanischen botschafters von 1942 an
pius den zwölften darin wird berichtet
dass in polen und der ukraine eine halbe
million juden innerhalb von wenigen
monaten ermordet wurden
wir wissen jetzt dass er im herbst 1942
dezidiert über die ermordung von
millionen von jüdischen menschen
bescheid wusste ein papst der nicht
alles sagen wollte oder nicht alles
sagen konnte hätte ein lauter protest
des papstes etwas gebracht wer war
dieser papst der gleichzeitig tausenden
das leben gerettet hat offenbar bleiben
hinter den mauern des vatikan bisher
viele antworten im verborgenen

0 Kommentare

Kommentare